Archivierter Artikel vom 03.05.2022, 15:57 Uhr
Plus
Neuwied/Koblenz

Klage gegen Neuwieder Grundsteuererhöhung: Verwaltungsgericht entscheidet über Rechtmäßigkeit

Vor anderthalb Jahren hat die Stadt Neuwied kräftig an der Steuerschraube gedreht und den Hebesatz der Grundsteuer B um 45 Prozent erhöht – von 420 auf 610 Punkte. Diese Entscheidung hat seinerzeit viel Wirbel ausgelöst und lautstarken Protest hervorgerufen. Und jetzt ist sie sogar ein Fall für die Justiz. Die Fünfte Kammer des Koblenzer Verwaltungsgerichts muss entscheiden, ob die Grundsteuererhöhung rechtmäßig war.

Von Hilko Röttgers Lesezeit: 3 Minuten