Archivierter Artikel vom 21.04.2020, 12:03 Uhr
Plus
Puderbach

Kahlschlag und Käfer als Chance: Revierförsterin kann Wald neu gestalten

Ihren Start in den neuen Job hätte sich Cornelia Fronk bestimmt auch anders vorstellen können. Aber die neue Revierförsterin von Puderbach kann sich wegen Corona nicht öffentlich vorstellen und ist wegen Stürmen und Borkenkäfer mit gewaltigen Freiflächen in ihrem Revier konfrontiert – mit den größten im Kreis. Aber die 36-Jährige, die eigentlich eine andere berufliche Laufbahn einschlagen wollte, sieht darin auch eine große Chance.

Von Yvonne Stock Lesezeit: 3 Minuten