Neuwied

Impfmarathon in Neuwied in der Nacht abgebrochen: Kartenlesegeräte defekt

Die Beteiligung am Impfmarathon in Neuwied war bis in die Nacht auf Freitag hinein gut. Allerdings war das Team um Impfarzt Hans-Uwe Dockhorn gegen 3 Uhr in der Nacht dazu gezwungen, die Aktion abzubrechen. Grund war ein irreparables Technikproblem. Wie es hieß, streikte das Kartenlesegerät für die Versichertenkarten der Impfwilligen. Das Einlesen der Daten stellt einen wichtigen Schritt im Impfprozess dar.

Freuen sich über die rege Beteiligung am Impfmarathon (von links): Impfarzt Hans-Uwe Dockhorn, Jens Becker, Mareike Mayer von der Neuwied Event GmbH und Oberbürgermeister Jan Einig.  Foto: Rainer Claaßen
Freuen sich über die rege Beteiligung am Impfmarathon (von links): Impfarzt Hans-Uwe Dockhorn, Jens Becker, Mareike Mayer von der Neuwied Event GmbH und Oberbürgermeister Jan Einig.
Foto: Rainer Claaßen

Wie die RZ erfuhr verlief die Aktion bis dahin im erwarteten Rahmen. Etwa 1100 Bürger haben sich für die verkürzte Dauer des Impfmarathons eine Corona-Schutzimpfung geben lassen.