Archivierter Artikel vom 04.05.2020, 06:00 Uhr
Plus
Neuwied

Im Schutzschirmverfahren: Modehaus Sinn steckt in finanziellen Schwierigkeiten

Gut ein Jahr ist es her, dass Sinn in der Neuwieder Mittelstraße die Türen geöffnet hat – eigentlich sollte der Jahrestag im April groß gefeiert werden, doch Corona machte den Plan zunichte. Statt Präsenten gab es Probleme, und als die ersten Geschäfte in der Fußgängerzone unter Einschränkungen wieder aufmachten, blieb Sinn geschlossen. Ende April wurde öffentlich bekannt, dass sich der Textilfilialist im Schutzschirmverfahren befindet. Dabei handelt es sich um ein insolvenzähnliches Verfahren, bei dem das Management jedoch an Bord bleibt und eigenständig ein Sanierungsplan entwickelt wird.

Von Christina Nover Lesezeit: 2 Minuten
+ 4792 weitere Artikel zum Thema