Archivierter Artikel vom 20.01.2020, 06:00 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Im Dienste der natürlichen Vielfalt: Er will die seltenen Arten im Kreis halten

Wenn Stefan Kolling von Beweidungsprojekten im Kreis Neuwied erzählt, dann beginnt er zu schwärmen: „Das sind 100 bis 150 Hektar Wildnisgebiet, ganz anders als unsere Kulturlandschaft. Ein bisschen wie in Afrika.“ Der gebürtige Heimbach-Weiser ist seit rund einem Jahr Biotopbetreuer im Landkreis. Er hat 50 bis 60 Einzelprojekte im Blick, betreut Ehrenamtler und beauftragte Unternehmen, die versuchen, die Tier- und Pflanzenarten, die es hier noch gibt, zu erhalten.

Yvonne Stock Lesezeit: 4 Minuten