Archivierter Artikel vom 09.06.2021, 12:56 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Holz-Engpässe im Westerwald: Landrat Hallerbach holt Akteure an einen Tisch

Holz ist wunderbar, aber derzeit auch ziemlich knapp, zumindest, wenn man es in Form von Dachlatten oder von Baukonstruktionsholz für den Hausbau benötigt. Der Markt spielt verrückt, vielen Handwerkern in der Region gehen die Baustoffe aus. Besonders betroffen sind die Dachdecker und Zimmerer, die kaum oder nur zu deutlich erhöhten Preisen an Materiallieferungen kommen. „Trotz voller Auftragsbücher drohen Baustopps und Kurzarbeit“, befürchtet Ralf Winn als Innungsobermeister für den Kreis Neuwied. Um diese Problematik zu besprechen und Wege aus der kurzfristig entstandenen Krise zu finden, traf er sich mit Landrat Achim Hallerbach und Kreiswirtschaftsförderer Harald Schmillen. Das Ergebnis vorweg: Grundsätzlich scheint das Problem nicht unlösbar, es bedarf aber einen guten Willen, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung.

Lesezeit: 2 Minuten