Archivierter Artikel vom 11.05.2011, 17:10 Uhr
Neustadt

Holzabfälle sollen Neustadt autark machen

SPD will Bau eines Biomasseheizkraftwerks zur Erzeugung von Strom und Wärme anschieben – Heute Thema im Rat

Neustadt – SPD will Bau eines Biomasseheizkraftwerks zur Erzeugung von Strom und Wärme anschieben – Heute Thema im Rat

Neustadt. Das Rad wollen die Neustädter Sozialdemokraten freilich nicht neu erfinden. Aber: Nicht weniger als eine „Energiewende“, wie SPD-Fraktionssprecher Jürgen Jonas es nannte, soll heute in der Sitzung des Neustädter Gemeinderates ihren Anfang finden. Der Plan: Mit schlichten Holzabfällen könnte sich die Gemeinde „unabhängig vom Diktat der Großkonzerne“ machen, wie Jonas im Gespräch mit der RZ sagte.
Zunächst soll eine Machbarkeitsstudie darüber Auskunft geben, ob der Bau und Betrieb eines Biomasseheizkraftwerks – zum Beispiel mit Holzhackschnitzel – finanziell zu stemmen ist. Den Auftrag zum Gutachten, das die Asbacher Verbandsgemeindeverwaltung verfassen soll, könnte der Rat heute auf den Weg bringen.

Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Rhein-Zeitung.