Archivierter Artikel vom 14.07.2021, 16:14 Uhr
Linz/Bad Hönningen/Leutesdorf/Neuwied

Hochwasser: Rheinfähre „Nixe“ zwischen Erpel und Remagen muss Betrieb einstellen – Rheingemeinden bereiten sich vor – Neuwied schließt die Deichtore [Update]

Die starken Regenfälle derzeit lassen die Pegel am Rhein steigen. Das hat auch Auswirkungen auf den Fährverkehr zwischen Erpel und Remagen. Die Personenfähre „Nixe“ stellt ihre tägliche Überfahrt ab Donnerstagmittag, 15. Juli, ein. „Der sichere Fährverkehr ist erst wieder möglich, wenn der Pegel bei Andernach bei 6,40 Meter liegt – mit fallender Tendenz“, erklärt Udo Scholl, Geschäftsführer der Rheinfähre Linz-Kripp GmbH.

Die Hochwasserlage in Leutesdorf am frühen Mittwochabend.

Yvonne Stock

Die Hochwasserlage in Leutesdorf am frühen Mittwochabend.

Yvonne Stock

Die Hochwasser-Lage in Bad Hönningen am frühen Mittwochabend.

Yvonne Stock

Die Hochwasser-Lage in Bad Hönningen am frühen Mittwochabend.

Yvonne Stock

Bei der Auto- und Personenfähre ab Linz ist nach seinen Angaben frühestens Donnerstagabend mit einer Diensteinstellung zu rechnen. Eine genaue Zeitangabe ist derzeit noch nicht möglich, heißt es in einer Pressemeldung.

Auch Leutesdorf bereitet sich laut Bürgermeister Heinz Willi Heisterkamp auf ein Hochwasser vor. Die Bänke am Rhein sind abmontiert, ab einem Pegel von etwa 6,85 läuft die Suppe auf die Rheinstraße. Die Feuerwehr in Linz rechnet damit, dass die B 42 in Richtung Wochenende auch überflutet wird. Am Pegel Andernach wird bis Freitag ein Anstieg auf etwa 7,50 Meter prognostiziert, und auch die Wiedpegel dürften im Laufe des Donnerstags ansteigen. In Neuwied schließt die Feuerwehr am Donnerstag ab 8 Uhr die drei Deichtore in der Schlossstraße, der Marktstraße und der Pfarrstraße, teilt die Stadtverwaltung mit.