Engers

Hochwasser mit Folgen: Radweg durchs Engerser Feld wird zur Buckelpiste

Nach jahrelanger, von Kompromissen geprägter Planung, freute sich die Stadt Neuwied, Anfang Januar verkünden zu können, dass der Bau des Radweges durch das Engerser Feld günstiger als geplant über die Bühne gehen sollte. Die Kosten für die Baumaßnahme waren mit 1 Million Euro veranschlagt, die Stadt prognostizierte damals, darunter zu bleiben. Diese knappe Million könnte jetzt allerdings zum sprichwörtlichen Fenster, beziehungsweise ins Engerser Grünland hinausgeworfen worden sein.

Tim Saynisch Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net