Plus
Neuwied

Herzen gegen Schmerzen: kfd-Bastelgruppe hat schon mehr als 600 Kissen für Brustkrebspatientinnen genäht

Im Keller von Maria Opper geht es geschäftig zu. Fünf Frauen sitzen an einem langen Tisch, vor ihnen stehen Getränke und Kekse, die sie aber kaum eines Blickes würdigen. Denn sie haben viel zu tun. Zwei stopfen Füllwatte in einen Stoffbezug, drei verschließen das Loch mit geübten Fingern durch eine Naht. Am Anfang des Tisches türmt sich ihr Werk: jede Menge bunter Kissen in Herzform. Gedacht sind sie für Brustkrebspatientinnen des Elisabeth-Krankenhauses.

Von Christina Nover
Lesezeit: 2 Minuten
Die Kissen sollen den operierten Frauen Linderung verschaffen: „Die Herzen haben eine spezielle Form, sodass sie gut unter den Arm geklemmt werden können“, erklärt Maria Opper. Während das große Kissen dafür sorgt, dass der Arm hochgebettet ist und nichts an der Narbe scheuert, kann eine Mini-Version des Herzkissens in der ...