Archivierter Artikel vom 06.05.2021, 06:00 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Hausärzte im Kreis Neuwied halten Versorgung aufrecht: Noch zu wenig Impfstoff

„Frau Doktor, bin ich froh, dass Sie zum Impfen zu mir nach Hause kommen!“ Mit diesen Worten hat eine 91-jährige Patientin ihre Hausärztin dankbar begrüßt. Die Frau steht stellvertretend dafür, dass noch immer nicht alle betagten Menschen der Priorisierungsgruppen eins und zwei, die zu Hausen leben und meist immobil sind, ausreichend geimpft sind. Das berichten übereinstimmend viele Hausärzte im Kreis Neuwied – vier Wochen nach dem Impfstart in den Hausarztpraxen.

Von Martina Henrich-Kleyer Lesezeit: 3 Minuten
+ 4647 weitere Artikel zum Thema