Plus
Kreis Neuwied

Gymnasium startet Pilotprojekt: Schüler und Lehrer können sich wöchentlich in Sporthalle testen lassen

Von Markus Kilian
In der Umkleidekabine der Sporthalle des Werner-Heisenbeg-Gymnasiums lässt sich Elftklässlerin Darja-Chiara Beul auf Corona testen. Alle Schüler, Lehrer und Angestellte des WHG können seit Donnerstag einmal pro Woche einen Abstrich machen lassen, den zum Zeitpunkt unseres Fotos David Ackermann (Mitte) und Moritz Gerlitzky durchführen. Foto: Markus Kilian
In der Umkleidekabine der Sporthalle des Werner-Heisenbeg-Gymnasiums lässt sich Elftklässlerin Darja-Chiara Beul auf Corona testen. Alle Schüler, Lehrer und Angestellte des WHG können seit Donnerstag einmal pro Woche einen Abstrich machen lassen, den zum Zeitpunkt unseres Fotos David Ackermann (Mitte) und Moritz Gerlitzky durchführen. Foto: Markus Kilian

Christine Osenberg ist vor rund einer Woche der Geduldsfaden gerissen: „Immer wieder wurden uns Tests angekündigt, aber nie mit konkretem Zeitpunkt“, berichtet die stellvertretende Schulleiterin des Neuwieder Werner-Heisenberg-Gymnasiums. „Ich wollte nicht bis nach den Osterferien warten. Daher habe ich Eigeninitiative ergriffen.“

Lesezeit: 2 Minuten
Das Ergebnis: Seit Donnerstag nimmt Dr. Marcus Ackermann zusammen mit zwei Helfern in den Umkleiden der angeschlossenen Turnhalle kostenlos Abstriche – nicht nur von Schülern, sondern auch von Lehrern, Reinigungskräften und weiteren Angestellten der Schule. „Die Teilnahme ist freiwillig“, betont Osenberg. Am ersten Tag haben Osenberg zufolge rund 200 der etwa ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Elternbeirat der Carmen-Sylva-Schule fordert Aufklärung

Der Elternbeirat der Carmen-Sylva-Realschule plus in Neuwied hat sich in einem offenen Brief an die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) gewandt. Darin begrüßen die Eltern die Öffnung der Schulen, wünschen sich allerdings genauerer Informationen zum Öffnungskonzept. „Alle Beteiligten, insbesondere Schüler, Lehrer und Eltern, sind dringend auf eine verlässliche Grundlage angewiesen“, heißt es in dem Schreiben.

Die Väter und Mütter befürchten ein Ping-Pong aus Öffnungen und Schließungen im Schulbetrieb. „Kinder gehören in der aktuellen Situation zu der am schwächsten vertretenen gesellschaftlichen Gruppe.“ Zudem bemängeln die Autoren, die Schulöffnungen nur am Inzidenzwert festzumachen, werde der Komplexität der Situation nicht gerecht. „Die Lerndefizite sind erheblich“, stellen die Eltern fest und fordern in 13 Fragen mehr Aufklärung, wenn sie etwa wissen wollen, ob Schulen mit Lüftungssystemen ausgestattet werden und warum Lehrern weiterführender Schulen kein Impfangebot gemacht würde. mki
Meistgelesene Artikel