Kreis Neuwied

Getrübte Freude über dickes Plus im Kreisetat: Finanzlage nur dank Konjunktur stabil

Die Verantwortlichen im Kreis Neuwied können gegenwärtig auf eine stabile Finanzsituation verweisen. Der im Vorjahr brummenden Konjunktur sei dank. Die von Finanzabteilungschef Florian Hoffstadt im Kreisausschuss genannten Zahlen für das Wirtschaftsjahr 2018 klingen jedenfalls erfreulich: Lag die Überschussprognose im Nachtragsetat noch bei 5,6 Millionen Euro, erzielte der Kreis tatsächlich ein Ergebnis von 8,5 Millionen Euro. Dazu ist es gelungen, mehr als 14 Millionen Euro an kurzfristigen Krediten zurückzuzahlen, mit den gezwungenermaßen das laufende Verwaltungsgeschäft finanziert worden war. Schließlich ist es angesichts des strikten Sparkurses gelungen, quer durch die Abteilungen Millionen einzusparen. Trotzdem ist nicht alles gut, sagt Landrat Achim Hallerbach.

Ralf Grün Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net