Straßenhaus/Montabaur

Getankt und nicht bezahlt: Verfolgungsjagd auf der A3 bei Montabaur

Symbolbild
Symbolbild Foto: picture alliance / dpa | Patrick Seeger

Nachdem ein Mann aus Baden-Württemberg an einer Autobahntankstelle in Montabaur die Zeche geprellt hatte, lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Anzeige

Ein 46-jähriger aus dem Landkreis Böblingen lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit Polizeikräften der Polizeiautobahnstation Montabaur und der unterstützenden Polizeiinspektion Straßenhaus. Zuvor hatte er gegen 22.40 Uhr einen Tankbetrug an der Autobahntankstelle Montabaur begangen.

Er tankte dort für 138 Euro und flüchtete ohne zu bezahlen. Durch die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte das Fahrzeug schnell gefunden werden. Der Fahrer missachtete mehrfach die Anhaltezeichen der Polizeibeamten, konnte jedoch später auf der Bundesautobahn 3, in Höhe Neustadt Wied, gefasst und festgenommen werden.

Während der Festnahme wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Köln für rund zehn Minuten gesperrt. Bei dem Einsatz kam es weder zu Personen- noch zu Sachschäden.