Archivierter Artikel vom 12.03.2020, 10:32 Uhr
Kreis Neuwied

Gesundheitsamt gibt Entwarnung: Masernverdachtsfälle in Neuwied, Dattenberg und Hammerstein nicht bestätigt

Die Masern-Verdachtsfälle in Hammerstein, Dattenberg und Neuwied haben sich glücklicherweise nicht bestätigt. Das teilt die Neuwieder Kreisverwaltung mit. Und: „Die Ermittlung der Kontaktpersonen beim Masernfall in Bad Hönningen ist abgeschlossen. Die wenigen Kontakte sind isoliert und vom Betreten von Gemeinschaftseinrichtungen ausgeschlossen“, heißt es wörtlich. Die eigens eingerichtete Masern-Hotline 02631/ 803666 wird zum 17. März eingestellt. Bis dahin ist sie ausschließlich wochentags von 8 bis 16 Uhr besetzt.

In Sachen Maserninfektion gibt der Kreis leichte Entwarnung.  Foto: dpa
In Sachen Maserninfektion gibt der Kreis leichte Entwarnung.
Foto: dpa

Aufgrund der sehr leichten Übertragung von Mensch zu Mensch und der Tatsache, dass es sich nicht um eine harmlose Kinderkrankheit handelt, weist das Gesundheitsamt nochmals auf die Bedeutung des Impfschutzes hin. Nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert Koch-Institut sollten alle Menschen, die nach 1970 geboren sind, dafür Sorge tragen, dass sie zumindest einmal im Erwachsenenalter gegen Masern geimpft sind. Für Kinder wird eine zweimalige Impfung gegen Masern empfohlen.