Archivierter Artikel vom 08.06.2021, 13:00 Uhr
Strauscheid

Gerätehaus ist auf einem guten Weg: Erster Spatenstich für modernen Neubau in Strauscheid

Das 1982 erbaute Feuerwehrgerätehaus im Neustädter Ortsteil Strauscheid hat seine Auslastungsgrenze erreicht. Deshalb beschloss der Verbandsgemeinderat Asbach im August 2019 einen Neubau. Im Januar 2020 wurde der Auftrag an das Architektenbüro Petry aus Neuwied vergeben. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich nun die Vertreter der einzelnen Gewerke zum Spatenstich auf dem Bauplatz gegenüber dem alten Feuerwehrhaus.

Gruppenbild mit Feuerwehrnachwuchs (von links): Andre Gottschalk, Edmund Salz, Arnold Schücke, Michael Klein, Christian Rodenkirchen, Sven Gronevold, Thomas Junior, Alexander Hahn, Gero Trenkler von der Firma Börger, Jochen Groteclaes, Andreas Buchholz und Bürgermeister Michael Christ.
Gruppenbild mit Feuerwehrnachwuchs (von links): Andre Gottschalk, Edmund Salz, Arnold Schücke, Michael Klein, Christian Rodenkirchen, Sven Gronevold, Thomas Junior, Alexander Hahn, Gero Trenkler von der Firma Börger, Jochen Groteclaes, Andreas Buchholz und Bürgermeister Michael Christ.
Foto: Heinz Werner Lamberz

Die Baustelle sei durch ihre schnelle Abwicklung eine Musterbaustelle, betonte Bürgermeister Michael Christ. Von der Idee bis zur Umsetzung sei alles extrem schnell gegangen, was auch der guten Begleitung durch die örtliche Wehr zu verdanken sei. Christ wünschte sich auch für zukünftige Bauvorhaben eine so zügige Abwicklung.

Das künftige Heim der Freiwilligen Feuerwehr Strauscheid wird über zwei Stellplätze für Einsatzfahrzeuge (bisher war nur ein Platz vorhanden) und zwei Umkleideräume für derzeit 24 Einsatzkräfte mit jeweiligen Sanitärbereichen verfügen – und das alles barrierefrei. Die Nutzfläche beträgt 216 Quadratmeter, die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf 1.160.000 Euro. 140.000 Euro davon kommen als Fördergelder vom Land. Wehrleiter Arnold Schücke schloss sich den Worten von Bürgermeister Michael Christ an und wünschte dem Projekt weiterhin einen so guten Verlauf. wla