Archivierter Artikel vom 08.11.2016, 12:04 Uhr
Neuwied

Gefahrenquelle Zebrastreifen? Zwei Unfälle innerhalb von 20 Minuten

Mit einem Abstand von nur 20 Minuten wurden in der Neuwieder Innenstadt drei Fußgänger an Zebrastreifen angefahren und verletzt. Darunter zwei Kinder.

Wie die Polizei mitteilt, erfasste im ersten Fall ein Auto um 9.40 Uhr, einen vierjährigen Jungen der mit seinem Laufrad die Pfarrstraße an einem Zebrastreifen überquerte. Glücklicherweise wurde der Junge durch den Unfall nur leicht verletzt. Er musste aber in einem Krankenhaus behandelt werden.

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: dpa
Um kurz vor 10 Uhr wurde eine 32-jährige Mutter und ihr 11-jähriges Kind, ebenfalls an einem Zebrastreifen in der Straße „An der Matthiaskirche“, von einem Fahrzeug angefahren. Die 82-jährige Autofahrerin übersah die Fußgänger beim Abbiegen und erfasste sie auf dem Fußgängerüberweg. Mutter und Kind wurden zu Untersuchungen in ein Neuwieder Krankenhaus eingeliefert.