Archivierter Artikel vom 24.10.2021, 16:22 Uhr
Plus
Neuwied

Führung erinnert an Schicksale: Auf den Spuren des jüdischen Lebens in Neuwied

Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied führt aktuell eine Veranstaltungsreihe zum Gedenken an die Pogromnacht vom 9./10. November 1938 durch. Auftakt war eine Exkursion an Orte, die für das jüdische Leben in Neuwied eine wichtige Rollen spielten. Etwa 20 Teilnehmer trafen sich vor dem Schloss, wo Pfarrer Tilmann Raitelhuber von der Friedenskirchengemeinde Neuwied eine kurze Einführung in die Tradition jüdischen Lebens in Neuwied gab. Der Ort war bewusst gewählt worden, denn es ist mit der Stadtgründung verbunden, dass sich bei den Grafen zu Wied in der „Neuwen Wied“ – neben vielen anderen Glaubensgemeinschaften – schon bald auch einige jüdische Familien ansiedelten.

Von Rainer Claaßen Lesezeit: 4 Minuten