Archivierter Artikel vom 14.06.2017, 17:10 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Frostnacht im April: Folgen treffen Winzer unterschiedlich hart

Weinberge, in denen kaum ein grünes Blatt zu sehen ist, und Ausfälle von bis zu 95 Prozent: Die schlimme Frostnacht zum 20. April macht besonders den Winzern in Rheinhessen und an der Nahe mit heftigen Spätfolgen zu schaffen, die Schäden sind teils dramatisch. In den Weinorten im Kreis Neuwied ergibt eine RZ-Umfrage gut acht Wochen nach dem plötzlichen Kälteeinbruch dagegen ein gemischtes Bild. Die Lage ist weit weniger ernst als im Süden des Landes, aber auch hier hat es einige Winzer hart getroffen.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 2 Minuten