Archivierter Artikel vom 15.08.2014, 13:00 Uhr
Dierdorf

Frontalcrash im Regen: Zwei Schwerverletzte auf der L 258 bei Dierdorf

Die starken Regenfälle in der Region haben bei Dierdorf zu einem schweren Unfall geführt. Eine Frau verlor die Kontrolle über ihren Wagen und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Die starken Regenfälle in der Region haben am Freitagmorgen gegen 9 Uhr auf der L 258 bei Dierdorf zu einem schweren Unfall geführt. Bilanz: Zwei Schwerverletzte und zwei Mal Totalschaden.

WinklerTV

Eine Frau verlor die Kontrolle über ihren Wagen und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

WinklerTV

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr die 39-Jährige auf der Landstraße in Richtung Dierdorf, als sie in einer Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen verlor und auf den unbefestigten Randstreifen geriet.

WinklerTV

Dadurch schaukelte sich das Auto auf und stieß letztlich mit dem Wagen einer 58-Jährigen im Gegenverkehr frontal zusammen.

WinklerTV

Beide Frauen wurden schwer verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

WinklerTV

Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

WinklerTV

An beiden Autos entstand Totalschaden

WinklerTV

Die Unfallstelle war für die Unfallaufnahme rund zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

WinklerTV

WinklerTV

WinklerTV

WinklerTV

Zwei Schwerverletzte und zwei Mal Totalschaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitagmorgen gegen 9 Uhr auf der L 258 bei Dierdorf ereignet hat.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr eine 39-Jährige auf der Landstraße in Richtung Dierdorf, als sie in einer Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen verlor und auf den unbefestigten Randstreifen geriet. Dadurch schaukelte sich das Auto auf und stieß letztlich mit dem Wagen einer 58-Jährigen im Gegenverkehr frontal zusammen.

Beide Frauen wurden schwer verletzt und mussten – in einem Fall mit dem Rettungshubschrauber – in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Die Unfallstelle war für die Unfallaufnahme rund zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt.