Archivierter Artikel vom 16.09.2021, 09:55 Uhr
Neuwied

Freude im Zoo Neuwied: Weiße Pfauen mit Nachwuchs

Der Blaue Pfau ist das Wappentier der Stadt Neuwied und den meisten Menschen bekannt durch seine Farbenpracht und die auffällig langen Schmuckfedern am Schwanz der Männchen. Dass es den Blauen Pfau auch in Weiß gibt, wissen hingegen wenige.

Das weiße Pfauenpaar im Zoo Neuwied versorgt derzeit seinen Nachwuchs. Die Küken hatten anfangs noch ein gelbes Federkleid. Foto: Zoo Neuwied
Das weiße Pfauenpaar im Zoo Neuwied versorgt derzeit seinen Nachwuchs. Die Küken hatten anfangs noch ein gelbes Federkleid.
Foto: Zoo Neuwied

„Bei den weißen Pfauen handelt es sich nicht um eine eigene Art, sondern um eine Farbvariante des Blauen Pfaus“, erklärt Maximilian Birkendorf, Kurator für Vögel im Zoo Neuwied.

„Anders als bei Albinos, deren Farblosigkeit durch eine Genmutation entsteht, wird diese Farbvariante auch zuverlässig weitervererbt, wenn beide Elterntiere weiß sind.“ Dies kann man im Zoo Neuwied aktuell sehr schön sehen, denn das weiße Pfauenpärchen, das seit 2018 mit im Gehege der Nachtreiher und Wollhalsstörche lebt, hat zurzeit Nachwuchs.

Die fünf Küken, die Mitte August geschlüpft sind, waren anfangs gelb gefärbt wie Hühnerküken und bekommen nach gut drei Wochen weißes Gefieder.