Archivierter Artikel vom 02.08.2019, 15:47 Uhr
Plus
Unkel/Rheinbreitbach

Foto-Ausstellung zum Mutmachen: Künstler setzt dem Krebs eine Pappnas auf

Wie geht man damit um, wenn das Leben durch eine schwere Krankheit komplett aus den Fugen gerät? Wenn Leid und Lebensangst den Alltag bestimmen. „Man darf sich auf keinen Fall unterkriegen lassen“, ist das Credo von Hermann-Josef Sich (73), bei dem das Schicksal vor vier Jahren an die Tür klopfte. Ein Tumor in der Speiseröhre war die niederschmetternde Diagnose, die ihn aus heiterem Himmel traf. Danach war erst mal nichts mehr so, wie es war. „Nach der Operation musste ich mich ein Jahr lang über eine Magensonde ernähren, bis der Schluckvorgang wieder klappte“, blickt er zurück.

Von Sabine Nitsch Lesezeit: 3 Minuten