Archivierter Artikel vom 03.01.2020, 13:52 Uhr
Plus
Unkel

Förderprogramm in Unkel: Fast eine dreiviertelmillion Euro sind schon verbaut

Wohl jede Stadt hat so ihre Schandflecken. Sei es das alte Bahnhofsgebäude, ein ehemaliges Werksgelände oder ein altes Fachwerkhaus, das nur noch verrottet. Einstige Prunkstücke industrieller oder architektonischer Hochkultur werden vom Zahn der Zeit aufgefressen, weil sich niemand mehr um sie kümmert. Die Stadt Unkel hat 2016 das „Förderprogramm Historische Stadtbereiche“ aufgelegt, um eben diesem skizzierten Verfall in der Altstadt entgegenzuwirken. Das Programm soll bis 2025 laufen. Am 16. Oktober 2018 verabschiedete der Unkeler Stadtrat schließlich das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK), das die Grundlage für die Förderung von Einzelprojekten mit Landes- und Bundesmitteln bildet. Die Verbandsgemeindeverwaltung Unkel zieht auf RZ-Anfrage Zwischenbilanz, wie die Förderung bisher angelaufen ist.

Von  Tim Saynisch Lesezeit: 4 Minuten