Archivierter Artikel vom 27.12.2017, 11:59 Uhr
Plus
Unkel

Festival in Unkel: Löwenburg wird Kunstobjekt, und die Welt schaut zu

Gleich zu Beginn des neuen Jahres blickt die Welt auf Unkel. Der Unkeler Künstlerin Martine Seibert-Raken ist es gelungen, das Projekt „sculpture network start 18“, ein internationales Fest für die zeitgenössische Skulptur, nach Unkel zu holen. „Zum Start des diesjährigen Projekts am Sonntag, 28. Januar, werden 21 Länder gleichzeitig beteiligt sein. Mehr als 95 Veranstaltungsorte aus der ganzen Welt nehmen mit einem ganz individuellen Programm teil. Es wird eine weltweite Liveschaltung mit allen Beteiligten geben“, erläutert die Künstlerin in ihrem Atelier in der Frankfurter Straße 39, worum es geht.

Von Sabine Nitsch Lesezeit: 3 Minuten