Archivierter Artikel vom 22.10.2017, 15:56 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Explosionen im Betonwerk: 250 Retter rüsten sich in Linz für den Ernstfall

Explosionen erschütterten das stillgelegte Betonwerk in Linz. Riesige Feuerbälle und schwarzer Rauch stiegen in den Himmel. Stundenlang eilten Einsatzwagen des Technischen Hilfswerks (THW), der Linzer Feuerwehr und des Roten Kreuzes (DRK), unterstützt durch die Bundespolizei, mit Blaulicht zum Einsatzort. Die Katastrophen mit dem Decknamen „Basaltin“ waren perfekt inszeniert. Das THW Koblenz hatte zur Großübung auf dem stillgelegten Gelände der Firma Kann an der L 251 eingeladen. Bei der Übung simulierten rund 250 Retter verschiedene Einsatz-Szenarien.

Von Sabine Nitsch Lesezeit: 3 Minuten