Archivierter Artikel vom 28.06.2020, 16:43 Uhr
Plus
Neuwied

Endstation für die Corona-Depression: Neuwieder Senior baut Eisenbahnlandschaft ins Wohnzimmer

Was würden sie machen, wenn es in ihrer Wohnung qualmt, poltert und zischt? Vermutlich die 112 wählen, damit die Feuerwehr zu Hilfe eilt. Für Waldemar Reuschenbach ist diese Situation kein Grund zur Sorge, nein, für ihn ist die industriell anmutende Geräuschkulisse in den eigenen vier Wänden Alltag. Kleine Lokomotiven im Maßstab H 0 rattern dort über zwei Gleiskreisläufe und einige qualmen dabei tatsächlich aus ihren Schornsteinen oder imitieren die Geräusche ihrer realen Vorbilder. Auf 25 Quadratmetern Grundfläche hat der 79-Jährige eine Modellbahnanlage in das ehemalige Wohnzimmer seiner Mietswohnung gebaut. Die Idee dafür hatte er schon länger, es brauchte aber erst eine Initialzündung sie umzusetzen: die Corona-Pandemie.

Von Tim Saynisch Lesezeit: 3 Minuten