Archivierter Artikel vom 17.04.2020, 16:23 Uhr
Plus
Dattenberg

Eisig, nass und heiß: Dattenberger Familie reist zu Extremen

Kurz vor dem Ende ihrer Wetterweltreise hat Corona die Dattenberger Familie doch eingeholt. Drei Wochen früher als geplant sind sie zurückgekommen und hatten noch das Vergnügen, sich günstig in ein Schloss in der Eifel einzumieten, weil ihr Haus noch vermietet war. Aber das tut der Begeisterung, mit der Verena Leyendecker über ihre Reise spricht, keinen Abbruch. Der nasseste Ort der Erde in Indien, der drittnasseste Ort in Neuseeland, eine Wandertour auf einen indonesischen Vulkan oder Sandsurfen in der Atacamawüste in Chile – die Dattenberger haben einiges erlebt.

Von Yvonne Stock Lesezeit: 3 Minuten