Plus
Kreis Neuwied

Ein bewusstes Bekenntnis zu Deutschland: Einbürgerungen in Neuwied

Sie kamen aus Afghanistan, Algerien, Brasilien, Irak, Iran, Irland, Italien, Kosovo, Libanon, Niederlande, Pakistan, Polen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Syrien, Türkei, Tunesien, Ukraine und Ungarn. 37 Menschen hatten sich versammelt und bewusst entschieden, deutsche Staatsbürger zu werden – mit allen Rechten, aber auch Pflichten.

Lesezeit: 1 Minute
Und eben dies wurde nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Neuwieder Roentgen-Museum wahr. Landrat Achim Hallerbach hat gemeinsam mit den Kollegen Klaus Flesch und Carsten Schäfer insgesamt 18 Frauen und 19 Männer eingebürgert. „Äußerlich ist es nur ein formaler Akt auf einem Stück Papier. Aber mit diesem Schritt, mit ihrer ...