Archivierter Artikel vom 08.05.2019, 17:19 Uhr
Plus
Neuwied/Feldkirchen

Ein besonderes Konzert in Neuwied-Irlich: Haydn-Werk erklingt für Menschen mit Demenz

Musik bewegt, sie macht etwas mit Menschen. Sie kann helfen, schwierige Situationen zu ertragen, positive Erinnerungen, Emotionen und Kreativität wecken. Bei Menschen mit Demenz gilt dies in besonderem Sinne, erklärt Kantorin Sabine Paganetti, während sie durch die Partitur von Haydns „Schöpfung“ blättert. Das Werk wird am dritten Maiwochenende von Solisten, der Kantorei Feldkirchen-Altwied und dem großen Ensemble Accademia filarmonica Köln in der St. Peter und Paul Kirche in Irlich aufgeführt, und zwar gleich zweimal. Das große, etwa dreistündige Konzert findet am Sonntag, 19. Mai, statt. Bereits einen Tag zuvor, am Samstag, 18. Mai, werden Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen eine auf eine Stunde gekürzte Version des Werkes hören. Im weiten Umkreis ein seltenes kulturelles Angebot. Regelmäßige Konzerte für Demenzerkrankte gibt es in der Region nur in Köln mit dem Veranstalter Dementia und art.

Von Simone Funke Lesezeit: 3 Minuten