Archivierter Artikel vom 26.04.2018, 17:18 Uhr
Leutesdorf

DNA-Test: Weiblicher Wolf tötete Damwild bei Leutesdorf

Es war ein weiblicher Wolf, der Mitte März ein Damwildtier bei Leutesdorf gerissen hat – und es ist nicht identisch mit der Fähe, die 2016 in Leubsdorf Schafe gerissen hatte. Das ist laut dem geschädigten Damwildhalter Jörg Gerlich das Ergebnis des DNA-Tests, den das Genetiklabor des Senckenberginstituts im Auftrag der Stiftung Natur und Umwelt (SNU) durchgeführt hat. „Ob ein Präventionsgebiet ausgerufen wird, ist damit weiter unklar“, berichtet Gerlich der RZ über den Inhalt eines Gesprächs mit Moritz Schmitt von der SNU.

Dieses Tier ist in ein Damwildgehege in Leutesdorf eingedrungen und hat ein Muttertier gerissen.
Dieses Tier ist in ein Damwildgehege in Leutesdorf eingedrungen und hat ein Muttertier gerissen.
Foto: Jörg Gerlich

Das Herkunftsrudel der Fähe sei noch unklar, so Gerlich, der die ihm von Schmitt mitgeteilten Ergebnisse an die RZ weiterleitete. Für die DNA-Probe, die nach dem Rehriss bei Leutesdorf vor etwa zwei Wochen entnommen wurde, liegt weiterhin kein Ergebnis vor. mif