Archivierter Artikel vom 08.02.2019, 17:28 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Dieselfahrverbot: Alles nur Schall und Rauch? Wie hiesige Ärzte die Lage einschätzen

Am 7. April 2018 herrschte dicke Luft in Neuwied. 101 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³), so hoch war der höchste Stickstoffdioxid-Wert (NO2), den die Luftmessstation in der Hermannstraße in Neuwied im vergangenen Jahr gemessen hat. Ein Ausreißer, wenn man sich auf der Internetseite des Umweltbundesamts die Ein-Stunden-Tagesmaxima für die Station anzeigen lässt. Doch die Auswertung zeigt auch, dass 70 bis 80 µg/m³ NO2 regelmäßig erreicht werden – wenn auch nur kurzfristig. Ist das nun ein Problem für die Gesundheit oder nicht?

Von Christina Nover Lesezeit: 3 Minuten