Plus
Neustadt

Dienstjubiläum als Nikolaus: Erwin Schützeichel ist seit 50 Jahren im Einsatz

In vielen Ländern wird am 6. Dezember der Nikolaustag begangen. Dabei findet der Nikolaus über ganz unterschiedliche Wege in die Häuser, in denen die Kinder leben. Er reist mit dem Esel oder Schlitten an und klettert durch den Kamin, um nachts die aufgestellten Schuhe oder aufgehängten Socken mit Geschenken zu befüllen. Nach einer alten Tradition wird er mancherorts von Engeln oder Knecht Ruprecht begleitet, der unartige Kinder ermahnt. Den mühsamen Weg durch den Kamin spart sich Erwin Schützeichel. Seit mehr als 50 Jahren schlüpft er rund um den 6. Dezember in die Gestalt des Bischofs von Myra, um vor allem Kinder mit seiner Erscheinung und Geschenken zu erfreuen.

Von Simone Schwamborn
Lesezeit: 3 Minuten
Für Schützeichel stehen so viele Besuche an, dass er es mit dem Esel oder Schlitten, sofern Schnee liegt, kaum schaffen würde. Rund 30 Familien, Einrichtungen und Vereine fragen bei ihm jährlich an. „Da kommen ganz schnell mal 150 Kilometer zusammen“, sagt Schützeichel, der in Neustadt-Wiedmühle wohnt. Dieses Jahr war er ...