Archivierter Artikel vom 04.06.2019, 17:43 Uhr
Plus
Bonn/Unkel

Bluttat an Unkelerin: Mordprozess geht ohne Öffentlichkeit weiter

Der Mordprozess um die Bluttat von Sankt Augustin, der eine 17-jährige Unkelerin zum Opfer gefallen war, wird am Landgericht Bonn unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortgesetzt. Dem Angeklagten sei seine Angabe, er sei am 19. Juni 2001 geboren und damit zur Tatzeit im Dezember 2018 noch ein Jugendlicher gewesen, nicht zu widerlegen, begründete dies gestern der Vorsitzende Richter Volker Kunkel. Damit ist Jugendstrafrecht anzuwenden und die entsprechende nicht öffentliche Prozessführung. Und dem Angeklagten droht außerdem nicht die – für Mord angeordnete – lebenslange Freiheitsstrafe, sondern eine maximal zehnjährige Jugendstrafe.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 3 Minuten
+ 17 weitere Artikel zum Thema