Koblenz/Peterslahr

Bewährungsstrafe für Autohändler aus Peterslahr

Wegen hinterzogener Sozialabgaben in 55 Fällen hat das Amtsgericht Koblenz einen 49-jährigen Fahrzeughändler aus Peterslahr zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung. Ursprünglich war dem Geschäftsmann vorgeworfen worden, in seinem Betrieb von März 2008 bis Februar 2014 in insgesamt 73 Fällen Arbeitnehmer als Scheinselbstständige beschäftigt und dadurch Sozialversicherungsabgaben in Höhe von knapp 200.000 Euro vorenthalten zu haben (die RZ berichtete).

Thomas Krämer Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net