Neuwied/Mittelrhein

Bereit zum Kampf: Bei Neuwieder Demo gegen Bahnlärm beschwören Bürger aus dem ganzen Tal ihre Einheit

Mehr als 100 Menschen haben am Dienstagabend an der 74. Demo gegen Bahnlärm vor dem Bahnhof Neuwied teilgenommen. Die Stimmung war kämpferisch.

Lesezeit: 2 Minuten

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Großen Zulauf erlebte die Anti-Bahnlärm-Demo am Dienstagabend in Neuwied. Die spätestens nach dem Güterzugbrand von Unkel neu entfachte Debatte um eine Alternativtrasse gehörte zu den meistdiskutierten Themen.

Jörg Niebergall

Vertreter zahlreicher Bürgerinitiativen von beiden Seiten des Rheins und der Mosel sowie Politiker, darunter die Beigeordneten der Kreise Neuwied und Ahrweiler, Michael Mahlert und Friedhelm Münch, schworen sich auf eine gemeinsame Linie im Kampf gegen die Gefahren durch den Güterverkehr ein, den Mahlert zur Chefsache erklärte.

Von der Bahn forderte er Antworten auf offene Fragen zum Waggonbrand in Unkel: „Es waren Menschenleben in Gefahr“, unterstrich der Kreisbeigeordnete in seiner Rede. Jetzt müsse man gemeinsam für Lärmschutz, Tempolimits, Unfallprophylaxe und auch weiter für die Alternativtrasse kämpfen. Mahlert: „Eine Region steht auf. Wir werden uns Gehör verschaffen.“

sim