Archivierter Artikel vom 22.10.2015, 17:34 Uhr
Plus
Unkel

Basaltabbau am Asberg schafft Lebensraum für Tiere

Die Naturschutzinitiative Westerwald und der Nabu Waldbreitbach fordern in einer Pressemitteilung „Kein Basaltabbau im europäischen Schutzgebiet Asberg“. Sie sprechen sich damit gegen eine geplante Baumaßnahme des Forstamts Dierdorf aus. „Hier liegt ein grobes Missverständnis vor“, sagt Forstamtsleiter Uwe Hoffmann auf RZ-Nachfrage. Das Forstamt will der Natur und damit auch der Gelbbauchunke, die am Asberg lebt, nicht schaden, sondern sie schützen.

Lesezeit: 2 Minuten