Archivierter Artikel vom 07.07.2010, 14:55 Uhr
Erpel

Anwohner wehren sich gegen Ausbau der Talstraße

Wieder einmal gibt es im Norden des Kreises Neuwied Ärger um einen Straßenausbau.

Erpel – Wieder einmal gibt es im Norden des Kreises Neuwied Ärger um einen Straßenausbau.

Diesmal sind es die Anwohner der Talstraße in Erpel, die keine Beiträge für einen Komplettausbau zahlen wollen. Die Fronten sind wie immer verhärtet, die Argumente wiederholen sich. Die Kommunen lassen Straßen erneuern, wenn Kanalarbeiten erforderlich sind und die Verbandsgemeindewerke einen Teil der Kosten für die anschließende Straßeninstandsetzung zahlen. Das soll Geld sparen – auch für die Anwohner. Die aber wollen vielfach ihren Flickenteppich vor der Haustür behalten. Oder sagen schlicht, es sei in den vergangenen Jahrzehnten schlecht geflickt worden. So ist die Lage auch in Erpel.