Archivierter Artikel vom 19.05.2011, 14:57 Uhr
Kreis Neuwied

Ankläger fordert lange Haft im Fall Fluterschen für Mann aus dem Kreis Neuwied

Im zweiten Prozess um Missbrauch in Fluterschen im Westerwald hat die Staatsanwalt am Donnerstag neun Jahre Haft für den Angeklagten gefordert. Die Verteidigung plädierte vor dem Landgericht Koblenz auf eine Bewährungsstrafe für den 61-Jährigen.

Kreis Neuwied – Im zweiten Prozess um Missbrauch in Fluterschen im Westerwald hat die Staatsanwalt am Donnerstag neun Jahre Haft für den Angeklagten gefordert. Die Verteidigung plädierte vor dem Landgericht Koblenz auf eine Bewährungsstrafe für den 61-Jährigen.

Dem Mann werden mehrfacher Kindesmissbrauch und in einem Fall Vergewaltigung vorgeworfen. Es geht um 53 Taten, einige davon hat er eingeräumt. Der Angeklagte soll einer der Männer sein, an die der bereits verurteilte Detlef S. seine beiden Töchter zwischen 1995 und 2009 für Sex verkaufte. Das Gericht lehnte den Antrag des Verteidigers auf ein gesondertes Gutachten über die Glaubwürdigkeit der Aussagen beider Töchter ab. Noch am Donnerstag wurde ein Urteil erwartet