Archivierter Artikel vom 15.07.2010, 15:24 Uhr
Linz

Angeklagter erscheint vor Gericht mit einem Messer

Ein Angeklagter ist im Linzer Amtsgericht mit einem Messer zum Gerichtstermin erschienen. Wie die Polizei mitteilt, musste der 20-Jährige vor Gericht erscheinen, weil er gegen das Waffengesetz verstoßen haben soll.

Linz – Ein Angeklagter ist im Linzer Amtsgericht mit einem Messer zum Gerichtstermin erschienen. Wie die Polizei mitteilt, musste der 20-Jährige vor Gericht erscheinen, weil er gegen das Waffengesetz verstoßen haben soll.

Konkret ging es im einen Fall, der sich im September vergangenen Jahres ereignet hatte. Der Mann war mit einem Motorroller in Rheinbreitbach unterwegs. Bei einer Kontrolle stellten polizisten damals fest, dass der Mann im Hlemfach eine Softair-Pistole mit sich führte.

Als er sich nun vor dem Amtsgericht verantworten sollte, übergab er dem Wachtmeister vor dem Betreten des Sitzungssaals ein Messer mit den Worten: „Das brauche ich hier wohl nicht.“ Der beamte rief die Polizei, die feststellte, dass es sich um ein verbotenes sogenanntes Einhandmesser handelte.

Nun erwartet den 20-Jährigen erneut ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.