Kreis Neuwied

Angeklagter aus dem Kreis gibt den Handel mit Drogen zu: Wofür brauchte er die Waffen?

Ein 49-jähriger Angeklagter aus dem Kreis Neuwied steht zurzeit vor dem Landgericht Koblenz, weil er in seinem Heimatort mit Drogen gehandelt haben soll. Dabei geht es um Amphetamin, Marihuana, Kokain und Ecstasy, teilweise in erheblicher Menge. Erschwerend für ihn kommt hinzu, dass bei einer Hausdurchsuchung im März diverse Waffen in seinem Haus gefunden wurden, darunter ein Schreckschussrevolver, mehrere Messer und mehrere Luftgewehre. Laut Staatsanwaltschaft waren diese „zugriffsbereit“, was zur Anklage des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln mit Waffen führte.

Thomas Krämer Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net