Archivierter Artikel vom 23.07.2020, 15:17 Uhr
Plus
Kreis Neuwied/Koblenz

Angeklagte aus dem Kreis Neuwied räumen Drogenhandel ein: Als Bände hätten sie nicht agiert

Bei der Fortsetzung des Prozesses vor dem Landgericht Koblenz haben die drei Angeklagten aus dem Kreis Neuwied eingeräumt, in den Drohgenhandel verstrickt zu sein. Der Frau (25) sowie den beiden Männern (27 und 34) wird vorgeworfen, von Oktober 2019 bis Januar 2020 im Großraum Neuwied mit Marihuana, Amphetamin und Ecstasy in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben. Alle drei Angeklagte bestritten allerdings ein bandenmäßiges Handeln und präzisierten jeweils ihre Anteile an den Straftaten.

Von Thomas Krämer Lesezeit: 3 Minuten