Archivierter Artikel vom 15.09.2017, 17:17 Uhr
Plus
Kurtscheid

Altmaier in Kurtscheid: Können stolz sein auf dieses Land

Nicht nur die heimischen Kandidaten geraten allmählich vollends in den Wahlkampfstress, auch die prominenten Zugpferde der Parteien kommen kaum noch dem Terminkalender hinterher. Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hatte sich den Freitag offenbar besonders „vollgepackt“. Zumindest tauchte der nach eigenem Bekunden „Gewichtigsten“ aus der Berliner Ministerriege erst mit einer Dreiviertelstunde Verspätung in der Kurtscheider Wiedhöhenhalle auf, wo er als Wahlkampfredner eingeplant war.

Von Ralf Grün Lesezeit: 3 Minuten