Archivierter Artikel vom 07.06.2011, 15:56 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Ackerbauern im Kreis Neuwied beklagen Ertragsverluste

Bereits Mitte Mai haben die Bauern an Rhein und Wied gedacht, es könne nicht schlimmer kommen. Doch die Trockenperiode hat angehalten – und es kam noch schlimmer. Selbst die jüngsten Niederschläge haben nicht verhindert, dass die Landwirte beim Getreide mit gravierenden Ertragsverlusten rechnen müssen. So schätzt jedenfalls der Neuwieder Kreisbauernverbandschef Ulrich Schreiber aus Dierdorf die Lage ein, der wie seine Kollegen auf weiteren Regen wartet. Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Leo Blum, findet deutliche Worte: „Wenn die Witterung weiter anhält, reden wir nicht mehr nur über geringere Erntemengen, sondern über eine Missernte.“

Lesezeit: 2 Minuten