Neuwied

270 000 Euro in die digitale Infrastruktur: Gewerbegebiet Schützengrund bekommt Datenautobahn

Immer mehr Firmen in Neuwied spüren in diesen Tagen, dass der Datenverkehr in ihren Netzwerken aufgrund der Corona-Krise zunimmt. Grund dafür sind beispielsweise Homeofficelösungen oder Onlinekundenberatung. So mancher Breitbandanschluss in der Deichstadt kann da an seine Grenzen stoßen. Damit die Unternehmer auch in Zukunft zuverlässig Onlineservices anbieten können, bauen die Stadtwerke Neuwied (SWN) das Glasfasernetz aus. Nach den Gewerbegebieten Distelfeld und Friedrichshof werden seit Anfang März im Gewerbegebiet „Im Schützengrund“ neue Leitungen gelegt. Ab Juni sollen laut SWN Bandbreiten von 250 oder 500 Mbit/s in dem Engerser Gewerbegebiet möglich sein.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net