Archivierter Artikel vom 08.01.2016, 09:59 Uhr
Weißenthurm

1751-mal geteilt: Frau aus Weißenthurm verbreitet Gerücht über Vergewaltigungen

Ein Beitrag bei Facebook von einer Frau aus Weißenthurm, nachdem drei Mädchen in Neuwied vergewaltigt worden sein sollen, stellte sich als Gerücht heraus.

Foto: dpa

Der Beitrag der Frau wurde 1751-mal geteilt. Darin berief sie sich auf eine „gute Bekannte“, die in dem Krankenhaus arbeitet, in das die Mädchen eingeliefert worden sein sollen. Die Kriminalpolizei ermittelte die Facebook-Nutzerin und stellte sie zur Rede. Die Frau aus Weißenthurm konnte keine konkreten Angaben machen und räumte ein, dass es sich um ein Gerücht handelt.

Laut der Neuwieder Kriminalpolizei gibt es keinerlei Hinweise zu einer Vergewaltigung. Sie bittet daher um entsprechende Zurückhaltung, insbesondere in den sozialen Netzwerken.