Ulmen

Zu Fuß von einem Ex-Vulkan zum nächsten: Alles zu teuer?

Ende Oktober hat die „International Union of Geological Sciences“ (IUGS) die ersten 100 Geo-Erbestätten weltweit vorgestellt. Als eine von drei solcher Stätten in Deutschland gehört das Ulmener Maar dazu – wegen seiner großen Bedeutung für das Verständnis der Erde und ihrer Geschichte.

Von David Ditzer

Der jetzt ausgebaute Verbindungsstollen zwischen Maar und Weiher wird es Einheimischen und Gästen ermöglichen, durch vulkanisches Gestein von einem Ex-Vulkan zum anderen zu laufen.

Das alles soll barrierefrei möglich sein, weshalb die Stadt Ulmen ein barrierefreies WC im Stadtkern schafft, einen barrierefreien Zu- und Rundweg und mehr. Die Gesamtkosten werden sich voraussichtlich auf mehr als zwei Millionen Euro belaufen, teilt die VG Ulmen mit. Für diese Vorhaben erhält die Stadt ebenfalls Zuschüsse. dad