Archivierter Artikel vom 27.02.2019, 17:36 Uhr
Zell

Zeller Klinikum: So kommen Pläne der Sanierer an

Die grundsätzliche Richtung für die Zukunft des Klinikums Mittelmosel ist vorgegeben: Es soll verkauft werden, oder die Trägergesellschaft, Katharina-Kasper-ViaSalus, findet einen finanzstarken konfessionellen Partner, mit dessen Hilfe das defizitäre Haus wirtschaftlich auf solide Füße gestellt werden kann. So haben es der Gläubigerausschuss und die insolvente ViaSalus während einer Sitzung am Dienstag entschieden. Dass keine Sanierung aus eigener Kraft mehr verfolgt werden soll, stößt beim Cochem-Zeller Landrat Manfred Schnur auf Kritik. Er erwartet, dass sich diejenigen, die für die prekäre Lage am Zeller Krankenhaus verantwortlich sind, nicht aus ihrer Verantwortung stehlen. Nicht zuletzt mit Blick auf die 288 Mitarbeiter, die nach Unternehmensangaben dort beschäftigt sind.

David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net