Archivierter Artikel vom 06.07.2017, 16:55 Uhr
Plus
Crepy/Zell

Zell/Crepy/Antoing – seit 60 Jahren Freunde: In dieser Partnerschaft steckt viel Leben drin

Der Krieg lag gerade mal zwölf Jahre zurück, die Trümmer waren vielerorts noch nicht fortgeschafft, da schickten sich drei Städte aus Frankreich, Belgien und Deutschland an, der Neuordnung Europas Taten folgen zu lassen: Crepy-en-Valois, Antoing und Zell beschlossen eine Jumelage, eine Städtepartnerschaft. Die Zeller, angeführt vom maßgeblichen Impulsgeber Bürgermeister Georg Weimer, gehörten damit zu den ersten fünf deutschen Städten, die solch eine Liaison eingingen. Beharrlich hatten Weimer und die beiden Bürgermeister von Crepy, Dr. Michel Dupuy, und Antoing, Fernand Parent, entgegen anfänglichen Ressentiments an ihrem Plan festgehalten. Ein dunkler Moment: Vor dem ersten Besuch der Zeller anno 1957 in Frankreich hat die Bundesflagge wehen sollen – sie hatte aber ein Unbekannter zerfleddert und zerrissen. Eilends brachte man sie zu einem Kloster, nachts nähten Nonnen unermüdlich an der Flagge – bis sie am Morgen wiederhergestellt war.

Von Thomas Brost Lesezeit: 3 Minuten