Archivierter Artikel vom 21.07.2010, 12:34 Uhr

Wurde eine 20 Jahre alte Rumänin in die Prostitution getrieben?

Vor dem Cochemer Amtsgericht sind eine Frau und ein Mann aus Cochem vom Vorwurf des Menschenhandels freigesprochen worden. Es fehlen die Beweise.

Cochem. Eine Frau und ein Mann aus Cochem sollen eine 20 Jahre alte Rumänin in die Prostitution getrieben haben. Die 20-Jährige habe zuerst in Senheim in einem Bordell gearbeitet und sei später an einem Zuhälter nach Wittlich verkauft worden. Dort habe sie sich in einem einschlägigen Club weiter prostituieren müssen. Im Prozess am Cochemer Amtsgericht spricht Straftrichter Wilfried Johann beide Angeklagte frei. Aus Mangel an Beweisen und weil die Hauptbelastungszeugin, die 20-jährige Rumänin, nicht aufzufinden ist, fehle jegliche Grundlage sich ein Urteil bilden zu können, so Johann in seiner Urteilsbegründung.

Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Cochem-Zeller Rhein-Zeitung