Kaisersesch/Koblenz

Wo darf man als Schwerbehinderter parken?

Alles redet von Inklusion und in vielen öffentlichen Gebäuden werden derzeit Rampen für Rollstuhlfahrer und Aufzüge eingebaut – man könnte meinen, im Jahr 2019 würde die Gesellschaft alles dafür tun, Menschen mit Behinderung, so gut es irgend geht, zu fördern. Aber es geht auch anders, wie ein Beispiel aus dem Kreis zeigt: Ein herzkranker Mann aus der Verbandsgemeinde (VG) Kaisersesch wandte sich jüngst an die RZ, weil er trotz eines Grades der Behinderung (GdB) von 90 und eines speziellen Parkausweises wiederholt Strafzettel erhalten hatte – in Kaisersesch und in Koblenz. Warum das?

Daniel Rühle Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net